Nissan Pickups
(Autor: Redneck)

 

Bevor die Pickups das Nissan-Emblem trugen, wurden sie von Datsun schon seit langem erfolgreich vertrieben, allerdings weniger im deutschsprachigen Raum. Die ersten bekannten Allradpickups wurden von Datsun mit dem Y 720 nach Deutschland geholt, dieser wurde produziert von 1978 – 1984. Einige wenige, liebevoll gepflegte Exemplare sind auch heute noch auf unseren Straßen unterwegs, wenn auch mittlerweile sehr selten.   datsun_720
 

 

nissan_d21   Der Bekanntheitsgrad der Pickups wuchs erst mit dem Wechsel des Emblems, die Datsuns wurden zu Nissan. Mit dem MD 21 begann die Erfolgsstory des Pickups auch bei uns. Produziert von 86-97, gab es ihn als zuverlässiges Arbeitstier mit dem lahmen, aber langlebigen Saugdiesel mit 80 PS aus 2,5 Litern oder dem Benziner mit 126 PS aus 2,4 Litern. Zur Einzelkabine gesellten sich die längere Fahrerkabine, bei Nissan King-Cab genannt, und die Doppelkabine mit 4 Türen. So konnte jeder für sich entscheiden, was ihm wichtiger war: mehr Platz für Passagiere oder für die Ladung.
     
Der Nachfolger des MD 21 wurde der MD 22 ab 1998. Der Dieselmotor bekam einen Turbo spendiert und leistete dann 103 PS, später 133 PS. Auch er wurde wieder in 3 verschiedenen Karosserievarianten angeboten.   nissan_d22
     
nissan_np300   Nachdem der MD22  eingestellt wurde, bot man ab 2007 den NP 300 an, der zusätzlich zum Navara angeboten wurde. Er ist quasi die Wiederbelebung des MD 22 und mehr Nutzfahrzeug Orientiert. Der NP 300 wird in verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Motoren verkauft, bei uns wird er mit dem 2,5 Liter Diesel angeboten.
     
Seit 2005 ist der Navara auf dem Markt, der mit seiner größeren Karosserie und dem stärkeren Motor zur mittlerweile auch erstarkten Konkurrenz aufschließen wollte. 2005 war er mit 174 PS der stärkste der offiziell in Deutschland angebotenen Japan-Pickups.Die Leistung korrigierte man später auf 171 PS. Der Navara gleicht seinem geschlossenen Pendant Pathfinder bis zur A-Säule und baut auf der gleichen Plattform auf.   nissan_navara
     
Nissan_Navara2   Die Bauweise unterscheidet ihn wenig von anderen Pickups, auch er hat einen Leiterrahmen, eine vordere Einzelradaufhängung mit Dreiecksquerlenkern und eine blattgefederte Starrachse an der Hinterachse. Vom LKW-Charme der ersten Nissan-Pickups ist er mittlerweile meilenweit entfernt und bietet alle erdenklichen technischen Features. Mit einer Länge von 5,22 m ist er geringfügig kürzer als Toyotas Hilux. Ihn gibt es nur noch als King Cab oder als viertürigen Double Cab. Drei verschiedene Ausstattungsvarianten stehen zur Auswahl.
     
Für 2010 ist ein dezentes Facelift mit neuem Kühlergrill und anderen Scheinwerfern vorgesehen. Der Dieselmotor leistet dann 190 PS. Zusätzlich erfolgt dann die Einführung eines 3-Liter-Sechszylinders-Diesel mit 231 PS. Verkaufsbeginn ist ab Mitte 2010.
     

Ausschließlich für den amerikanischen Markt bietet Nissan den Fullsize-Pickup Titan an, der seit 2004 auf dem Markt ist. In der Größe ist er vergleichbar mit dem Toyota Tundra und den Fullsize-Trucks der amerikanischen Hersteller. Angetrieben wird er von einem 5,6 Liter V8 mit mittlerweile 321 PS. Es gibt ihn sowohl als Heckantriebs- , als auch als Allradmodell. Zu uns fanden nur wenige Exemplare über freie Importeure. Sowohl die Ausmaße als auch der Benzinverbrauch des Titan konnten bei uns nicht so recht überzeugen.

 

 

  nissan-titan
 

Hier gehts zu weiteren Infos und Update für den Navara ab 2005


{jcomments on}

   
   
© pickuptrucks.de