Ford

(Autor: Redneck)

Der europäische Ford Ranger hat mit seinem Namensvetter, der von Ford USA produziert wird, wenig gemeinsam. Vor dem  Ranger gab es den P 100 (Ford Sierra Pickup). Die ersten Ranger ab 1999 waren mit zwei verschiedenen Radständen zu haben (2985 – 3000 mm). Auch von ihm liefen 3 Karosserievarianten vom Band, der Einzelkabiner, genannt Regular Cab, der mit 2,28 m Ladefläche leicht über der Konkurrenz lag.  Außerdem dem SuperCab mit 1,75 m Ladefläche und einer viertürigen Doppelkabine mit 1,53 m langen Pritsche.
ford_p100



 
ford_ranger_2008

Im ersten Drittel des neuen Jahrzehnts erhielt er ein Facelift mit einer nun gefälligeren Front mit mehr Chrom.

Motorseitig gab es den 2,5 Liter Dura-Torq-Diesel mit 78 – 109 PS. Das gefälligere Erscheinungsbild ließ lange Zeit mehr Kunden zum Ranger als zum optisch eher biederen Mazda greifen.




Ab Februar 2007 kam ein neuer Ranger, der alte Diesel mußte aufgrund der immer strengeren Abgasvorschriften und um mit der Konkurrenz mithalten zu können, einem modernen Euro 4 TDCi - Common-Rail-Diesel mit nunmehr 143 PS weichen. Die Motorhaube wurde genauso neu gestaltet wie der Innenraum oder der nun wuchtigere Kühlergrill.

Das RegularCab gab es nun in der Ausstattungsvariante XL, den SuperCab und den DoubleCab jeweils in den Varianten XL, XLT und XLT – Limited.


ford_ranger_2009



ford_ranger_wildtrak

Dem 143 PS – Motor wurde eine stärkere Version mit nun 3.0 Liter Hubraum und 156 PS zur Seite gestellt. Außerdem gibt es ein Sondermodell namens Wildtrak, das aber nur in Verbindung mit dem stärkeren Motor zu haben ist. Eine Metallic-Lackierung, Leder, Alufelgen, Außenspiegel mit Blinkerleuchten, Lederlenkrad oder ein  Sportbügel werten den Wildtrak optisch auf.




In naher Zukunft soll es nur noch einen Ranger geben, die Trennung zwischen US-Modell und europäischem Modell soll dann wegfallen.





{jcomments on}
   
© Pickuptrucks.de