The Rivian R1T Pickup, mit FORD Unterstützung

Mehr
29 Apr 2019 15:42 #11 von Larsi
Ich sehe schon, Chris ... wir sind uns ziemlich einig.

Chris81 schrieb: Das ist Ansichtssache. Ich muss als Kunde garnichts wollen, außer einer Mobilität die meine Anforderungen erfüllt. Und das kann das Elektrozeugs per Se heute nicht.
...


Völlig richtig.
Mit "muss man wollen" meine ich nicht, dass jeder E-Mobilität wollen sollte, sondern dass sich jeder, der elektrisch fahren will, derzeit auf die Technik und deren Unzulänglichkeiten einlassen muss und nicht davon ausgehen darf, man könne den Rasierer genauso betreiben wie einen Verbrenner.

Beste Grüße
Lars

RAM 1500

Vier Zylinder sind zwei Motorräder oder ein halbes Auto. :D

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Chris81
  • Abwesend
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Falls fallend du vom Dach verschwandest, so brems - bevor du unten landest! (Heinz Erhardt)
Mehr
29 Apr 2019 15:59 #12 von Chris81
Ok dann sind wir beisammen.
Prekär wirds erst dort wo einem diese Unzulänglichkeiten "aufgenötigt" werden. Stichwort Spritpreise und KFZ-Steuer.
Und wenn der aktuelle Wirtschaftsboom in einigen Jahren wieder abflaut gibts wieder massenhaft lange Gesichter und alle fragen sich wo der Wohlstand hingekommen ist...
Dass wir heute nicht dort wären wo wir sind in Sachen Technologie, Lebensqualität usw. wenn nicht vor gut hundert Jahren die Erdölverarbeitung in Mode gekommen wäre, brauchen wir hoffentlich nicht zu diskutieren...
Trotdem könnte man bei einigen Spinnnern hier meinen es wäre eien tolle idee, zigtausende nagelneue, fertig produzierte Fahrzeuge (für die REssourcen & Energie aufgewendet wurde) direkt wegzuwerfen oder zu schreddern und dafür dann mindestens nochmal soviel Energie & Ressourcen aufzuwenden um sie durch elektrische Versionen zu ersetzen... und das soll dann gut für die Ökobilanz sein... :cry:

2018er Alaskan Intens dci190 in Phönix Blau.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Apr 2019 18:23 - 30 Apr 2019 18:41 #13 von bb
Seit es auch in Deutschland angesagter wird, einen Pickup zu fahren, reduziert sich die Haltedauer bei vielen Pickup Besitzern und passt sich an die Zeiten der üblichen PKW an.
Das mag mit Leasing und Finanzierung zusammen hängen, oder auch mit der Lust, immer das neueste Modell zu fahren. Auch die Fahrverbotszonen spielen eine Rolle.
Jedenfalls werden damit immer mehr PU Besitzer offen für neue Konzepte wie BEV oder Hybrid. Dumm nur, dass die Firmen noch nichts anbieten.
Zum Glück für "Alteisenbesitzer" werden robuste PU in ländlichen Regionen und im Ausland weiterhin stark nachgefragt, so dass ich mir wegen des Verkaufs als Gebrauchtfahrzeug nach 4 bis 6 Jahren keine grauen Haare wachsen lassen würde.
Bei vielen Diesel PKW mag der Weg relativ schnell in die Schrottpresse führen, bei PU sehe ich das nicht.

Davon abgesehen hätte ich bereits 2011 einen PU mit Ottomotor und LPG gekauft, wenn so etwas in Europa zum fairen Preis verfügbar gewesen wäre. Nach aktuellem Stand werde ich meinen Wunsch nach einem neuen PU so lange zügeln, bis es ein bezahlbares Angebot als Hybrid oder Plug In Hybrid mit Atkinson Motor gibt. Wenn also Toyota oder Mitsubishi ihre Technik aus RAV4 4x4 Hybrid und Outlander PHEV auf offroadtaugliches Hilux/L200 Niveau bringen, bin ich dabei.

Ein rein elektrisch betriebener Pickup kommt für mich nicht in Frage, denn der passt nicht zu meinem Fahrprofil und ich bleibe bis auf weiteres der Meinung, dass aktuelle BEV für die Mobilität in Ballungszentren sinnvoll sein können, wenn die Besitzer/Nutzer Ladeplätze haben, aber als Langstreckenfahrzeuge mit Akkus über 30 bis 50 kWh ökologisch extrem fragwürdig sind.
Pseudo Hybride im Stil der deutschen "Premium" Hersteller wären ebenfalls keine Alternative.
2021/ 22 wird spannend, weil dann die verschärften, neuen CO2 Grenzwerte eingehalten werden müssen.

Ergänzung:
Was die Belastung der Umwelt durch Abgase, Lärm, Chemikalien, Gifte, Landschaftsverbrauch, .... angeht, finde ich es äußerst sinnvoll, die Anforderungen weiter zu verschärfen. Dass ein Klimawandel stattfindet, läßt sich nicht ignorieren. Dass die Folgen drastisch sein werden, ist unter seriösen Wissenschaftlern ebenfalls unbestritten und lässt sich an vielen Stellen der Erde bereits beobachten.
Allerdings scheint mir die derzeitige Politik an den falschen Stellschrauben zu drehen und einseitig vor allem dort zu regieren, wo es einfach ist, "nur" die einzelnen Bürger betroffen sind.
Sobald es die Industrie oder internationale Beziehungen, Freundschaften, Feindschaften, Abhängigkeiten, Warenverkehr oder das Militär betrifft, wird Umwelt- und Klimaschutz nachrangig.
Beispiele: Die enorm explodierenden Aufwendungen für die Aufrüstung, die Neuentwicklung und baldige Stationierung von neuen US Atomwaffen in Deutschland, die endlosen Kriege, auch mit Beteiligung Deutschlands zumindest als Waffenlieferant, die mehr Abgase und Umweltbelastungen verursachen als alle KFZ auf deutschen Straßen, der weiter zunehmende Flugverkehr mit Subventionen ohne Ende, die Aufzählung ließe sich weiter fortsetzen.
Letzte Änderung: 30 Apr 2019 18:41 von bb.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Redneck
  • Rednecks Avatar
  • Abwesend
  • Moderator
  • Moderator
  • Wir können alles, außer Hochdeutsch!!!
Mehr
30 Apr 2019 18:53 - 30 Apr 2019 18:58 #14 von Redneck
Servus Bernhard!

Was die Belastung der Umwelt durch Abgase, Lärm, Chemikalien, Gifte, Landschaftsverbrauch, .... angeht, finde ich es äußerst sinnvoll, die Anforderungen weiter zu verschärfen

Und Du gehst dann zu Fuß oder was? Schon mal drüber nachgedacht, daß Deutschland ein Fliegenschiß auf der Weltkarte ist und es sonst so gut wie keinen interessiert? Wir tun genug für´s Klima, fahren Euro6-Diesel (mal auf die Autos bezogen) Frag mal, was man in anderen Ländern so fährt! Mir stehen diese Umweltfuzzis langsam bis obenhin! Wir werden die Welt nicht retten können, wir Deutschen! Vor allem nicht mit Gewalt und nicht von heute auf morgen!

Ich hab Spaß an meinem Euro6-Diesel, ist mein Hobby. Unser neuer Jeep Compass hat jetzt Euro6-D-Temp, Benziner. Besser geht kaum! Ich achte drauf, daß ich nicht zu viel Plastik verbrauche usw..... Sollen erst mal die anderen was machen, dann geh ich gern mit! :rolleyes: Du gehörst doch hoffentlich nicht auch schon zu denjenigen, dem sie den Kopf gewaschen haben und alles glaubt, was man so liest und hört! (würde mich sehr wundern) Sehr viel davon (Messungen etc.) ist ja mittlerweile erwiesen, daß es absoluter Quatsch ist! Und wieder nur bei uns interessiert! Warum? Weil dahinter solche "Vereine" wie die DUH (da möchte ich jetzt gar nix dazu schreiben, sonst kann ich den Mod-Job abgeben!) dahinterstecken, andere, die abzocken ohne Ende. Wir verbringen unseren Müll ins Ausland, war gestern erst in den Nachrichten! Und ich glaube, da läuft noch viel, was das dumme Volk gar nicht wissen möchte oder soll! :angry: Leute, wir werden da sauber verarscht und ich wundere mich immer wieder, wie dumm der Großteil unserer Deutschen ist! Ich hoffe mal, daß die Pickupfahrer dazu nicht gehören und diesen ganzen Irrsinn hinterfragen!

Also kein Problem, laßt uns doch in den Wilden Westen zurückfallen und alle Postkutschen fahren..... Das ist meine Meinung zu dem Thema, und mir steht dieser ganze Mist bis obenhin! Müssen auch nicht alle meiner Meinung sein, für mich ist das so und Punkt! Mehr werde ich dazu auch nicht schreiben.

Gruß, Jürgen

Ford Ranger Wildtrak 3.2 (2018)

www.stoapfaelze...s.com
Letzte Änderung: 30 Apr 2019 18:58 von Redneck.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Apr 2019 19:54 #15 von Trail-Seeker
Ich kann Dir nur zustimmen Jürgen :daumenhoch:

20 der großen mega Containerschiffe machen die gleichen Abgase wie 1.000.000.000 Kfz, davon fahren ca 6000 auf unseren Weltmeeren rum, plus die all die Kleineren und die Kreuzfahrtschiffe. Jedes Jahr kommen immer mehr dazu, da würde selbst das Stilllegen aller Autos in der EU keinen Effekt auf das Weltklima haben.

Heute gerade im Spiegel gelesen das die erste Generation an Solarmodulen in Deutschland am Ende ihres Lebenszyklus angekommen ist (100.000 t), außer die Verschrottung gibt es in absehbarer Zeit keine andere Lösung. Die Dinger zu recyclen ist bis jetzt technisch nicht machbar. In wenigen Jahren werden es bereits 400.000 t sein.

2018 PXII Wildtrak in frost white, 3.2 Auto, 17x8 TUFF T01, 265/70 BFG A/T, Gobi-X Rock Sliders, Lazer Lamps RRR 750 Elite 3, OBDLink MX BT, ConversMod CM327, Rhino Rack

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
30 Apr 2019 20:11 #16 von bb
@Redneck
Servus Jürgen
Mein entscheidender Satz:
Allerdings scheint mir die derzeitige Politik an den falschen Stellschrauben zu drehen und einseitig vor allem dort zu regieren, wo es einfach ist, "nur" die einzelnen Bürger betroffen sind.
Den hast du wohl überlesen :woohoo:

Den "blauen Himmel über der Ruhr" haben wir auch nicht bekommen, weil die Ruhris ihre Käfer und Kadetts nicht mehr weiter fahren durften. Der saure Regen und das Waldsterben im Sauerland wurde nicht dadurch gestoppt, dass die Bürger ihre Koks- und Kohlenfeuerungen gegen Erdgas zu tauschen gezwungen wurden.
Entscheidend waren die Veränderungen bei den Emissionen der Industrie. Teils durch Stilllegung der Industrieanlagen aufgrund des Strukturwandels, teils durch Auflagen zur Abgasreinigung. Dass mit Stilllegung der Zechen und Kokereien auch der Hausbrand zunehmend von Koks und Briketts auf Stadtgas/Erdgas und Öl umgestellt wurde, hat zwar auch geholfen, war aber nicht ursächlich.

Darüber hinaus: Jeder sollte immer wieder hinterfragen, ob er wirklich genug fürs Klima tut, oder vielleicht doch noch irgendwo nachbessern kann, auch wenn es nur ein ganz kleiner Beitrag ist. Zum Beispiel im Schnitt 5% oder 10% langsamer auf der Autobahn zu fahren.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rooster55

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Redneck
  • Rednecks Avatar
  • Abwesend
  • Moderator
  • Moderator
  • Wir können alles, außer Hochdeutsch!!!
Mehr
01 Mai 2019 11:20 #17 von Redneck
Servus zusammen!

Bernhard, hören wir lieber auf. Wir kommen da nur zu kleinen Teilen zusammen, und bevor das wieder zu einer Riesendiskussion ausartet, lassen wir das lieber. Wenn ich Deine Zeilen lese, dann solltest Du Deinen Pickup verkaufen und Dir ein allseits angepriesenes E-Auto holen! Würde Dir das gefallen? Nein, hast Du ja selbst geschrieben! Für unser Hobby oder unseren Zweck, die wir die Pickups nutzen (sei mal dahingestellt, ob jemand den Pickup beruflich oder privat nutzt), könnten wir lt. Greta und Co. gleich zu Fuß gehen!

Mag ich aber nicht. Es ist mein Hobby seit fast 30 Jahren, und ich würde es gern noch solange weitermachen, bis ich das gesundheitlich aufgeben muß! Wie gesagt, ich habe mit meinem Euro6-Diesel in keinster Weise ein schlechtes Gewissen, mit unserem anderen Auto auch nicht, der ist sogar noch besser. Irgendwann hat ja auch einer festgestellt, daß Feinstaub schädlicher ist als Grobstaub von früher! Also was soll man denen noch glauben? Was kommt morgen? Die nächste Lüge, die nächste Feststellung, die die Welt retten soll? Wir werden jeden Tag verarscht bez. Umwelt, und damit meine ich jetzt nicht, daß ich das nicht glaube, daß ein Klimawandel stattfindet! Mich kotzt es nur an, daß Sachen behauptet werden, die so nicht stimmen! Ich denke, die meisten Deutschen tun 100 x mehr für die Umwelt als der Großteil der anderen Länder! Also: Was soll ich noch tun? Kann ich mich gleich auf den Friedhof legen, dann atme ich nicht mehr und verbrauche auch nichts mehr.

Irgendwann ist mal gut! Zum Thema langsamer Fahren: Ich fahre nie schneller als 130 auf Autobahnen. Möchte aber trotzdem nicht, daß die Grünen schon nach 120 gerufen haben und 80 auf Landstraßen! Geht´s noch? Also wer die wählt, dem werde ich in Zukunft etwas anders gegenüberstehen! Geht gar nicht, wir als Pickupfahrer dürfen die überhaupt nicht wählen, sonst ist noch früher Schluß mit Lustig! Mir persönlich (und ich denke, da spreche ich für viele andere hier) gehen diese Reglementierungen, Einschränkungen, Verbote, Preiserhöhung und was weiß ich nicht noch alles, was wir uns von unserer Regierung und noch schlimmer der EU!!!! alles gefallen lassen müssen, gewaltig auf den Sack!

Symphatisch finde ich nur einen (bis jetzt): Den Herrn Scheuer. Der ist bis jetzt auf meiner Wellenlänge geschwommen, hält genauso nix von den immer mehr werdenden Eingrenzungen, Fahrverboten, Preiserhöhungen wie Diesel-Subventionen weg, CO2-Steuer, Geschwindigkeitsbegrenzungen usw.! TOP, kann ich da nur sagen! Endlich mal ein vernünftig denkender Mensch! :daumenhoch: Der vielleicht erkannt hat, daß wir Deutschen die Welt nicht retten können! Schauen wir mal, wie lange er noch durchhält, bis auch er einbricht und umschwenkt, wäre ja nicht der erste... :rolleyes:

Kleine Beiträge können wir sicherlich alle leisten, tun wir auch. Aber hier sollte jetzt mal die Mobilität im Vordergrund stehen, sind ja alles Pickupfahrer hier. Die alten Kisten werden auf natürliche Art weniger, also folgen neue, die den neuesten Normen entsprechen, da habe ich jedenfalls kein schlechtes Gewissen! Dieser ganze Euro-Norm-Wahnsinn wird erkauft durch immer mehr Störanfälligkeit, nehme ich aber in Kauf. Weltreisenden wird wohl langsam Angst und Bange, wie sie ihre Euro-1-Diesel die nächsten 30 Jahre über die Runden bringen....

Und wir alle wissen, daß diese E-Mobilität auch nicht das Gelbe vom Ei ist! Aber solange die meisten denken, Strom kommt ja aus der Steckdose, ist ja alles gut. Wer hinterfragt schon mal, wie die Akkus hergestellt werden, wie der Strom ins Auto kommt, wie das ganze mal entsorgt wird? Nee, typisch Deutsch: Wir fahren ein e-Auto, tun was für die Umwelt. Was für ein Quatsch!!! Statt auf andere Konzepte zu setzen, Wasserstoff oder synth. Diesel zum Beispiel, hängt man sich mit aller Gewalt an die e-Mobilität, obwohl die Nachteile schon lange bekannt sind! Solange so ein gewolltes Denken betrieben wird, tue ich das, was ich für die Umwelt für richtig halte und werde meinen Diesel weiterfahren!!!!!

Gruß, Jürgen

Ford Ranger Wildtrak 3.2 (2018)

www.stoapfaelze...s.com
Folgende Benutzer bedankten sich: Trail-Seeker

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Mai 2019 16:15 #18 von MAB
Hi,

das FÜR und WIDER von Elektromobilität ist das eine, aber der Rivian hat ja auch einige Lösungen, welche völlig unabhängig vom Antrieb zu nutzen sind.

Leider ist das hier in der Betrachtung noch nicht angesprochne worden:

"Heckklappe", Staufach zwischen Pritsche und Kabine, wasserdichte Pritsche, "Reserverad", Trägersystem usw.

MlG
MAB

Ein Leben ohne Ranger ist möglich, aber unsinnig!

Ford Ranger Limited ExtraCab 2.2 l, 4x4, 150PS, Schalter, 2014 vFL, Sync (1)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Redneck
  • Rednecks Avatar
  • Abwesend
  • Moderator
  • Moderator
  • Wir können alles, außer Hochdeutsch!!!
Mehr
02 Mai 2019 06:36 #19 von Redneck
Guten Morgen zusammen!

Ja, da hast Du natürlich recht - wir sind mal wieder abgedriftet... :blush: Laßt uns mal zu diesem e-Pickup zurückkommen!

Gruß und schönen Tag, Jürgen

Ford Ranger Wildtrak 3.2 (2018)

www.stoapfaelze...s.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Mai 2019 10:13 #20 von MAB
Hi,

ein User aus der FORD-Abteilung hat gerade seinen Ranger verkauft, da er diesen für eine 5-köpfige Familie unpraktisch fand.

Grund nummer eins: kein wirklich trockener Stauraum!

Der Rivian hat da gleich 2 Lösungen:
Trockens Bed und
2.er trockener Stauraum zwischen Kabine und Bed

Also beseht genau ein solcher Bedarf. Mal sehn, ob Ford davon was umsetzt.

MlG
MAB

Ein Leben ohne Ranger ist möglich, aber unsinnig!

Ford Ranger Limited ExtraCab 2.2 l, 4x4, 150PS, Schalter, 2014 vFL, Sync (1)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: ElkiOffRoad-RangerRedneckBigPitDynomikeSiskomonty
Ladezeit der Seite: 0.059 Sekunden

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern und Funktionen bereitzustellen. Mehr dazu